Mobiles Leben

Carrier IQ: Alles halb so wild?

Das angebliche Schnüffel-Tool Carrier IQ hat in den letzten Tagen für viel Aufregung gesorgt. Doch laut einer neuen Analyse eines Sicherheitsexperten ist die Software harmloser, als viele behauptet haben. (Quelle: pctipp.ch)

 
Wie PCWorld meldet, hat Dan Rosenberg von Virtual Security Research die Software Carrier IQ auf dem Android-Smartphone Samsung Epic 4G untersucht. Dabei hat er dem Bericht zufolge festgestellt, dass weder Tastatureingaben noch die Inhalte von SMS, E-Mails oder ähnlichen Diensten gesammelt werden. Allerdings kann Carrier IQ je nach Provider und Smartphone-Hersteller durchaus auch anders eingesetzt werden.


Wie schlimm schnüffelt Carrier IQ wirklich? Laut Rosenberg werden bei dem von ihm untersuchten Smartphone gewählte Rufnummern, GPS-Daten und besuchte Webadressen gespeichert. Für Rosenberg steht allerdings fest, dass die Gründe dafür nicht bösartig sind. Wenn Provider ihren Service verbessern wollen, müssten sie wissen, wo und wann Verbindungen abbrechen, so Rosenberg. Auch Smartphone-Hersteller könnten durch die Daten feststellen, welche Applikationen beispielsweise am meisten Energie verbrauchen und so die Batterielaufzeit optimieren.

Aber auch wenn Rosenberg keine bösen Absichten erkennen kann, bedeutet das seiner Ansicht nach nich zwangsläufig, dass die Nutzung von Carrier IQ in Ordnung ist. Der Sicherheitsexperte fordert daher mehr Transparenz und eine Möglichkeit, die Software zu deaktivieren.

Carrier IQ wurde unlängst auf zahlreichen Geräten entdeckt und dadurch für Schlagzeilen gesorgt. Schweizer Telkos setzen die Software offenbar jedoch nicht ein.


1 Kommentar 8.12.11 10:41, kommentieren

Werbung


LG Optimus 3D bekommt Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update

Nachdem LG in der letzten Woche das Update des Android-Betriebssystems auf die neuere Version 2.3.5 Gingerbread für das P920 OPTIMUS 3D bereitgestellt hat, gab LG nun bekannt, dass nun endlich auch das Update auf die aktuelle Android-Version 4.0 Ice Cream Sandwich für das LG P920 OPTIMUS 3D folgen wird.

LG bestätigte, in einem offizielle Statement das Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update für die High-End-Smartphones die in diesem Jahr in den Handel kamen, darunter das Optimus Speed, das Optimus Black und das LG 3D-Handy Optimus 3D. Wann genau mit dem Update gerechnet werden kann will LG noch im Dezember bekanntgeben.

Hier die offizielle Meldung zum Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update in Deutsch:

“LG bestätigt hiermit, dass das IceCreamSandwich (ICS) Betriebssystem-Upgrade zunächst für folgende High-End-Smartphones, die dieses Jahr eingeführt wurden, erhältlich sein wird: Optimus Speed, Optimus Black und Optimus 3D. LG prüft weiterhin, ob das ICS Upgrade auch kompatibel mit den Funktionalitäten, Features und der Leistungsfähigkeit anderer LG-Smartphones ist, um das ICS Upgrade für so viele LG-Smartphones wie möglich bereitzustellen. Im Dezember diesen Jahres werden zudem der bevorstehende Upgrade-Terminplan sowie gegebenenfalls zusätzliche für das ICS-Upgrade geeignete spezifische Modelle auf dem LGBlog.de und Facebook.com/LG veröffentlicht. Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, werden wir unsere Kunden umgehend informieren.”

Ratgeber:2D Blu-ray zu brillenlosen 3D Blu-ray für LG Optimus 3D P920 konvertieren

1 Kommentar 29.11.11 11:05, kommentieren

Galaxy Tab 10.1N: Neuauflage des verbotenen Tablets

Nachdem es Apple gelungen ist, den Verkauf des Galaxy Tab 10.1 in Deutschland zu verbieten, meldet sich Samsung mit dem neuen, alten Galaxy Tab 10.1N zurück.

Namenszusatz beim Galaxy Tab


Im Vergleich zum Original-Tablet Galaxy Tab 10.1 gibt es nur wenige Unterschiede zum neuen N-Modell. Die größte Änderung erfährt das Gehäuse: Es besitzt nun einen dickeren Rahmen, die Lautsprecher sind erkennbar. Das Galaxy Tab 10.1N kommt als WLAN- und UMTS-Variante in diversen Speichergrößen (16, 32 und 64 Gigabyte) in den Handel. Technische Änderungen, die die Hardware betreffen, gibt es sonst keine. Bei der Software kommt statt Android 3.0 die Version 3.2 zum Einsatz.

Apple-Reaktion bleibt abzuwarten


Fraglich bleibt, ob Samsung mit den leichten Änderungen durchkommt und so das durch Apple auferlegte Verkaufsverbot aushebelt. Immerhin: Das Recht hat Samsung auf seiner Seite. Denn um als anfechtbare Design-Kopie zu gelten, muss ein Gerät sämtliche (in diesem Fall von Apple) festgelegten Richtlinien nachahmen. Das trifft nach den Änderungen wohl nicht mehr zu.

1 Kommentar 18.11.11 08:37, kommentieren

Diese Smartphones bekommen ein Update auf Android 4

Nach Aussage von Google erfüllt jedes Smartphone, auf dem Android 2.3 Gingerbread läuft, die Voraussetzungen für Ice Cream Sandwich. Aber schon jetzt ist klar, dass nicht jedes Gerät mit 2.3 ein Update bekommt. Die Hersteller müssen das System erst an ihre Hardware anpassen – und diesen Aufwand rechtfertigt in ihren Augen nicht jedes Gerät. Nur die Top-Modelle dürften Android 4.0 bekommen, einige sichere Kandidaten gibt es bereits. (Quelle: magnus.de)

Samsung


Samsung hat noch keine offizielle Mitteilung gemacht, aber das italienische HDblog will bereits eine Liste mit den Modellen erhalten haben, die das Update bekommen werden. Sie stammt angeblich direkt aus der Firmenzentrale in Korea. Folgende Smartphones und Tablets sind darin verzeichnet:

- Galaxy S2
- Galaxy Note
- Galaxy Tab 10.1
- Galaxy Tab 8.9
- Galaxy Tab 7.7
- Galaxy Tab 7.0 Plus

Nach Angaben von HDblog prüft Samsung außerdem, ob Ice Cream Sandwich auch auf dem älteren Samsung Galaxy S und bestimmten Mittelklasse-Geräten der Galaxy-Serie laufen kann. Wann die Updates kommen, ist noch nicht klar. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass es allerfrühestens Anfang 2012 soweit sein wird.

Motorola


Motorola hat über Twitter bekannt gegeben, dass die Highend-Smartphones RAZR und Droid Bionic (wird nur in den USA verkauft) sowie das Tablet Xoom auf Android 4.0 aktualisiert werden – und zwar bereits sechs Wochen nachdem Google das System für die Hersteller freigegeben hat. Die Auslieferung von Android 4.0 startet Mitte/Ende November, ein Update Anfang 2012 scheint also realistisch. Zum Highend-Smartphone Atrix gibt es bisher noch keine Angaben. Da es sich aber um ein Schwestermodell des Bionic handelt, ist ein Update sehr wahrscheinlich.


LG

Der koreanische Hersteller hat gerade über Facebook die Gerüchte dementiert, nach denen das LG Optimus Speed KEINE Aktualisierung auf 4.0 erhalten wird. Man prüfe gerade die Update-Möglichkeiten für das genannte Modell und für "andere Highend-Smartphones". Dazü dürften dann wohl das Optimus 3D und das Optimus Black gehören. Genauere Angaben will LG erst machen, wenn Google die neue Android-Version freigibt.

Sony Ericsson und HTC


Die Update-Pläne von HTC und Sony Ericsson bleiben vage. Sony Ericsson hat auf seiner niederländischen Facebook-Seite und gegenüber dem bekannten Technik-Blog Engadget nur die Absicht verkündet, alle 2011er-Modelle der Xperia-Serie auf Android 4.0 zu aktualisieren. Dazu gehören das Xperia Arc, das Xperia Arc S, das Xperia Play, das Xperia Mini Pro, das Xperia Ray und das Xperia Pro. Zum Fahrplan gibt es keine Angaben.

HTC hat bisher nur erklärt, "so viele Geräte wie möglich" aktualisieren zu wollen, ohne sich dabei auf Modelle oder einen Zeitplan festnageln zu lassen. Sichere Kandidaten dürften die Top-Modelle Sensation, Sensation XL und Sensation XE sein. Auch das Evo 3D ist ein heißer Kandidat.

1 Kommentar 9.11.11 09:02, kommentieren

Slate 2: Neues HP-Tablet mit Windows 7

Vor kurzem gab Hewlett-Packard (HP) bekannt, dass das Unternehmen in Zukunft auf Windows 8 für Tablets setzt. Da das neue Betriebssystem von Microsoft noch nicht fertiggestellt ist, läuft das Slate 2 noch mit Windows 7. Im Vergleich zum Slate 500, das vor rund einem Jahr vorgestellt wurde, hat sich wenig an der Hardware und Software verändert - aber der Preis wurde um 100 US-Dollar gesenkt.


Das Slate 2 besitzt ebenfalls einen 8,9 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Wie beim Vorgänger wird das Business-Tablet mit einem Stylus ausgeliefert. Ebenfalls gemeinsam ist den beiden Tablets eine 3-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie eine vorn integrierte VGA-Kamera für Videotelefonie.

Der Prozessor wurde erneuert, so kommt jetzt ein Intel Atom Oak Trail Z670 zum Einsatz. Ebenfalls neu ist die Integration von Swype, eine alternative Eingabetechnik für Touchscreen-Tastaturen. Vorhanden sind unter anderem ein USB-Anschluss sowie ein Steckplatz für eine Speicherkarte.

Hewlett-Packard legt beim Slate 2 viel Wert auf Sicherheit. Das Tablet bietet dafür ein sogenanntes Trusted Platform Module (TPM). Durch diesen Chip sollen Daten wie zum Beispiel E-Mails oder Informationen auf der Festplatte geschützt werden. HP bietet den Nutzern einige Werkzeuge zur Verwaltung des TPM. Außerdem können Nutzer aus der Ferne Daten löschen, falls das Tablet verloren geht oder gestohlen wurde.

Das Slate 2 wird noch in diesem Monat weltweit in den Handel kommen. Die unverbindliche Preisempfehlung von HP beginnt bei 699 US-Dollar - umgerechnet sind das rund 510 Euro.

1 Kommentar 3.11.11 11:31, kommentieren

Nokia Lumia 800 bald bei O2

Am 15. November startet O2 Telefonica den Verkauf des neuen Nokia Smartphones Lumia 800. Das erste Nokia-Phone mit Windows-Betriebssystem wird 481 Euro (ohne Mobilfunkvertrag) kosten.

Gestern vorgestellt und ab 15. November 2011 bei O2 zu bekommen: Das brandneue Nokia Lumia 800. Das erste Nokia-Smartphone mit Windows Phone Mango-Betriebssystem gibt es bei O2 über das Angebot "O2 My Handy" für 481 Euro. Bezahlt wird zunächst 1 Euro Anzahlung, der Rest wird dann in 24 Monatsraten zu 20 Euro abbezahlt. O2 bietet den potentiellen Käufern des neuen Nokia sogar an, ihr altes Mobiltelefon im Shop einzutauschen und dadurch noch etwas vom Gesamtverkaufspreis sparen zu können.
 
Das Nokia Lumia 800 bietet ein auffallendes Design, ist in drei Farbvarianten zu bekommen und verfügt über eine attraktive Social Media- und Internet-Performance mit schnellem Zugang zu sozialen Netzwerken. Das Lumia 800 setzt auf das Microsoft Betriebssystem Windows Phone Mango.

Hast du genügende Videos für dieses gute Handy vorbereiten? Seh mal hier: Nokia Handy Video Converter.

1 Kommentar 28.10.11 12:11, kommentieren

Sharp Aquos: Das neue 3D-Smartphone von Sharp

Nach langer Pause bringt der japanische Elektro-Riese Sharp wieder ein Mobiltelefon auf den deutschen Markt. Das Aquos Phone SH80F ist ein 3D-Smartphone mit Android-Betriebssystem. Es soll Ende Oktober in den Handel kommen.


Ratgeber: wie kann man 3D Videos auf 3D-Smartphone angucken?

Das Aquos Phone SH80F von Sharp kann - wie das HTC Evo 3D und das LG Optimus 3D - Fotos, Spiele und Videos dreidimensional anzeigen - ganz ohne 3D-Brille. Das große 4,2 Zoll (10,7 Zentimeter) Display genügt. Dessen Auflösung mit 960 x 540 Pixel (qHD) verspricht zudem viel Detailschärfe.

Auf der Rückseite des Aquos sind zwei 8-Megapixel-Stereokameras verbaut, die 3D-Fotos knipsen und Videos in HD-Qualität und in 3D aufnehmen. Das Sharp-Smartphone erlaubt auch das Live-Streaming von 3D-Inhalten.

Das 135 Gramm schwere Modell wird von einem 1,4 Gigahertz schnellen Qualcomm-Prozessor angetrieben. Der Arbeitsspeicher fällt mit 512 Megabyte RAM etwas bescheiden aus. Das gilt auch für den internen Speicher (2 Gigabyte), der per Speicherkarte um maximal 32 Gigabyte erweitert werden kann. Das mit Android 2.3.4 (Gingerbread) ausgestattete Aquos verfügt über die Funktionen eines aktuellen Android-Topgeräts, so nimmt es auch Kontakt zu Fernsehgeräten mit DNLA- und HDMI-Anschlüssen auf. Der schnelle Online-Kontakt erfolgt über UMTS/HSPA sowie WLAN (802.11 b/g/n). Sein 1240 mAh Akku soll laut Hersteller rund 5,3 Stunden lange Telefongespräche ermöglichen oder 410 Stunden das Smartphone empfangsbereit halten.

Das Sharp Aquos Phone wird in Deutschland für 649 Euro (UVP) angeboten. Es wird mit einer 4 Gigabyte Speicherkarte ausgeliefert.

 

1 Kommentar 26.10.11 10:27, kommentieren